Logistikkonzept Frankfurt

Was ist das Ziel?

Der städtische Logistikverkehr kann aufgrund seiner Rolle für die Funktionsfähigkeit der Stadt als notwendiger Verkehr eingestuft werden. Es gilt daher, den spezifischen Bedürfnissen priorisiert Rechnung zu tragen. Gleichwohl geht von ihm auch eine überdurchschnittliche Beeinträchtigung für die Lebensverhältnisse in der Stadt und die Verkehrsabwicklung aus, so dass sowohl fördernd als auch regulierend Handlungsbedarf besteht.

Ziel des Logistikkonzeptes ist es insbesondere aufzuzeigen, wie die vom Logistikverkehr verursachten Treibhausgas-, Luftschadstoff- und Lärmemissionen reduziert werden können und der Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit verbessert werden können. Neben der Entwicklung und Umsetzung von konkreten Handlungsansätzen und Maßnahmen steht bei der Konzepterstellung daher die vertrauensvolle Vernetzung mit den Logistikakteuren und die Moderation der Interessen in einem wettbewerblich geprägten Umfeld im Vordergrund.

Im Video erläutert Stefan Majer, Dezernent für Mobilität und Gesundheit, im Gespräch mit Stefan Schröder, Geschäftsführer der LNC GmbH, die Ziele und Hintergründe zum Logistikkonzept Frankfurt am Main. Der Dialog fand im Rahmen der Hypermotion 2021 statt.

Nachgefragt – Meinung der Expert:innen

Welche Erwartungen haben Sie an das Logistikkonzept Frankfurt am Main? Welche Ziele sollten erreicht werden?

Die Abbildung zeigt die Bandbreite der Themen, die im Rahmen der geführten Gespäche vertieft wurden.

 

Erwartungen Logistikkonzept

 

Welche Inhalte?

Für die Erarbeitung des Logistikkonzeptes sind folgende Arbeitspakete und Teilschritte vorgesehen:

  1. Sekundäranalyse vorhandener Daten und Untersuchungen
  2. Herausforderungen und Trends
  3. Ziele definieren
  4. Handlungsansätze entwickeln und bewerten
  5. Stadtweite Umsetzungsstrategie

Projektbegleitend erfolgt ein Beteiligungs- und Abstimmungprozess mit den Akteuren.

Hier erhalten Sie einen Überblick über den Ablaufplan und das Arbeitsprogramm des Projektes. Download